Die vier Ringe präsentieren ihre Zukunft

Nachwuchs für die e-tron-Familie bei Audi

Die vier Ringe präsentieren ihre Zukunft
Nun auch ohne Tarnung zu sehen: Der neue Audi e-tron GT wurde am Abend präsentiert. Chef-Designer Marc Lichte nennt ihn schlicht “Meisterstück”. Foto: Audi AG

Elektrifizierte Audis tragen das Kürzel e-tron. Nun hat die Familie Nachwuchs bekommen: Am Dienstagabend wurde der Audi e-tron GT offiziell enthüllt. Er bildet die neue technologische und emotionale Speerspitze des Ingolstädter Autobauers – und soll dabei Sportlichkeit, Alltagstauglichkeit, Design und natürlich jede Menge Nachhaltigkeit vereinen.

Bundesregierung schreibt KI-Strategie fort: Mehr Nachhaltigkeit und Vernetzung

Ingolstadt – Selten war ein Automobilhersteller von seiner eigenen Schöpfung derart elektrisiert, wie es derzeit die Audi AG ist. Rund um den e-tron GT ist eine Aufbruchstimmung bei den vier Ringen zu spüren, die inzwischen jede Ebene erfasst hat. Chef-Designer Marc Lichte bekennt gar, es sei “das schönste Auto, das ich jemals gezeichnet habe”. Marken-Chef Henrik Wenders sieht in ihm “den Ausdruck unserer Ambition, die Zukunft der Premium-Mobilität neu zu gestalten”. Und Vorstandsvorsitzender Markus Duesmann spricht bereits von einer “neuen Ikone”.

Das zeigt, welchen Stellenwert der e-tron GT für Audi auf dem Weg zurück zu alter Stärke hat. Nachdem die Welt bereits bei der digital durchgeführten CES 2021 Mitte Januar einen detaillierteren Blick auf den seriennahen Prototypen werfen konnte, wurde der e-tron GT am Dienstagabend offiziell enthüllt. Bei der Weltpremiere war der vollelektrische Luxuswagen erstmals ohne neonfarbene Tarnelemente zu sehen.

Die vier Ringe präsentieren ihre Zukunft
Im Innenraum des E-Sportlers gibt es die Möglichkeit, ein lederfreies Interieur zu ordern, das auch aus recyceltem Plastik besteht. Gebaut wird der Wagen in den Böllinger Höfen in Neckarsulm. Foto: Audi AG

Das digitale Event stand unter dem Motto “Celebration of Progress” – frei übersetzt “Feier des Fortschritts”. Moderator Steven Gätjen führte durch den Abend, und den ersten feierlichen Auftritt des neuen e-tron GT untermalte die Musik der US-Soulmusikerin Janelle Monáe. Im Zentrum der Botschaft standen zu jeder Zeit die Worte Vorsprung und Veränderung: “Audi will die Veränderung vorantreiben und nicht von ihr getrieben werden”, sagte Marketing-Vorständin Hildegard Wortmann. Und Markus Duesmann erklärte, er sei seit seinem ersten Tag bei Audi von dem Fahrzeug fasziniert.

Elektro-SUVs vor: Vietnamesischer Hersteller Vinfast, stellt drei

Der e-tron GT soll seinem Namen alle Ehre machen und ein waschechter Gran Turismo sein: langstrecken- und alltagstauglich, elegant, sportlich und leistungsstark. Große Räder im Aerodynamik-Look und kurze Überhänge prägen ebenso die Silhouette des Autos wie außergewöhnlich kräftig modellierte Backen über den Hinterrädern. Um diese zu ermöglichen, sei man laut Audi an die Grenzen des werkzeugbaulich Machbaren gegangen. Knapp 5 Meter misst der Wagen und ist dabei 1,96 Meter breit. Nur 1,41 Meter reckt er sich hoch. Mit Ausnahme der Höhe ist der GT also in jeder Dimension größer als ein Audi A7, was man ihm im positivsten Sinne nicht ansieht.

Die vier Ringe präsentieren ihre Zukunft
Foto: Audi AG

Laut Audi-Aerodynamikern trägt jedes Teil an der Außenhaut des Wagen zur Aerodynamik bei. Der cw-Wert – eine der wichtigsten Angaben zum Strömungswiderstand – liegt bei nur 0,24. Die Dachlinie fällt sacht nach hinten ab. Und dennoch sollen im Fond auch größere Passagiere entspannt sitzen können. Hierzu tragen etwa sogenannte “Fußgaragen” bei. So nennen die Innenraumdesigner den Fußraum vergrößernde Ausbuchtungen in der tief im Boden verbauten Batterie. Noch weiter hinten finden sich 405 Liter Kofferraumvolumen – und das Audi-typische Leuchtband. Und an der Front, wo man für etwas mehr Geld auch Laserlicht verbauen lassen kann, ist weiterer Stauraum, in dem das Lade-Equipment verschwindet.

Kleines SUV für den indischen Markt: Skoda Kushaq (2021)

Apropos laden: Der e-tron GT kann sowohl das nächtliche AC-Laden an der heimischen Steckdose als auch das schnelle DC-Laden an der Autobahn ab. In etwas über 22 Minuten kann die Batterie bei Letzterem von 5 auf 80 Prozent geladen werden. In der schwächeren Modell-Variante sollen bis zu 488 Kilometer Reichweite möglich sein. Je nach Modell leisten die zwei verbauten E-Motoren 476 PS (im e-tron GT quattro) beziehungsweise 598 PS (im RS e-tron GT). Im Boost erhöht sich die Leistung für 2,5 Sekunden nochmals, beim RS auf bis zu 646 PS. Damit ist die RS-Variante des GT der stärkste Serien-Audi jemals. In 3,3 Sekunden fällt so die Marke von 100 Kilometer pro Stunde, Schluss ist bei abgeregelten 250.

Die vier Ringe präsentieren ihre Zukunft
Foto: Audi AG

Der in Neckarsulm bilanziell CO2-neutral gebaute e-tron GT teilt seine Plattform mit dem Porsche Taycan. Erste Auslieferungen soll es Anfang Mai geben. Auch wenn das allradgetriebene E-Flaggschiff von Audi wohl ein exklusives Vergnügen bleibt, könne man bei (zu erwartender) großer Nachfrage die Produktionskapazität erhöhen, hieß es im Vorfeld.

(2021) debütiert am 17. Februar: Mitsubishi Outlander

Wer in den Genuss kommt, kann außerdem etwas für diese Klasse Ungewöhnliches bestellen: ein nachhaltiges und lederfreies Interieur. Die dafür verwendeten Stoffe werden unter anderem aus recycelten Plastikflaschen gewonnen.

donaukurier.de / TechConflict.Com

 

Copyright Notice: It is allowed to download the content only by providing a link to the page of our portal from which the content was downloaded.

Contact Us